Wie Feuer und Flamme Filmposter

Wie Feuer und Flamme erzählt die Geschichte von Nele und Captain. Der Film beginnt im Jahr 1989, als am 10. November die Mauer in Berlin fällt. Nele ist zu diesem Zeitpunkt in New York und sieht die Bilder des Mauerfalls im Fernsehen. Sie erinnert sich zurück ins Jahr 1982, als sie sich im damaligen Ostberlin in den Punkmusiker Captain verliebt hat.

Wie Feuer und Flamme Trailer

Wie Feuer und Flamme – der Film

Der Inhalt

Eine Liebe ohne Zukunft

Eine Liebe ohne Zukunft, eine Liebe über Grenzen hinweg – das zeigt der Film Wie Feuer und Flamme in schonungsloser Offenheit. Bedrückende und gleichzeitig romantische Bilder, dazu spielt Punkmusik eine große Rolle. Nele ist 17 und lebt im Westen, als sie 1982 zum ersten Mal die DDR besucht. Ihr Vater war vor dem Mauerbau aus der „Zone“ geflohen, drüben leben jedoch noch Verwandte. Erst als die Oma stirbt, lernt Nele anlässlich der Beerdigung den Osten kennen. Und sie lernt Captain kennen, der in der DDR Punkmusik macht. Nele und Captain reden über den Osten, den Westen, die ganzen Lebensumstände, über Musik, und über sich selbst. Der kurze Aufenthalt in Ostberlin reicht, dass sich die beiden heftig verlieben. Eigentlich eine alltägliche Geschichte, die jedoch durch die deutsch-deutsche Trennung Dramatik erhält. Nele fährt zurück in den Westen, nachdem sie Captain versprochen hat, am folgenden Freitag wiederzukommen. Dann wird sie ein Konzert mit ihm und seiner Punkband in der Zionkirche erleben. Neles Freundin ist skeptisch. Wie soll das funktionieren, Liebe über die Mauer hinweg? Aber Nele lässt sich nicht beirren. Sie nimmt den Zwangsumtausch ebenso in Kauf wie die kritischen Blicke der Beamten an der Grenze.

Überwachung in der DDR

Beim Konzert hat Captain nur Augen für Nele. Gleichzeitig wird gefilmt, und es kommt zu einem folgenschweren Vorfall. Mit dem Hintergrund der permanenten Überwachung in der DDR ist die Szene nachvollziehbar, als eine Videokamera im Taufbecken der Kirche landet. Die Kamera gehört allerdings einem Reporter vom ZDF, der über die Punkband im Berliner Osten einen Bericht machen wollte. Die Clique um Captain herum organisiert jetzt eine Super-8-Kamera, und es kommt doch noch zur geplanten Reportage. Nele schmuggelt den Film in den Westen.

DVD
Soundtrack CD

Das Leben in der DDR

Kurze Zeit später schafft es Nele, mit Hilfe ihrer Tante eine Übernachtungserlaubnis in der DDR zu bekommen. Während sie und Captain die erste und letzte gemeinsame Nacht miteinander verbringen, läuft die gnadenlose Maschinerie der Stasi an. Schon längst wurde sein Spind durchsucht, Captain steht auf der Liste.
Anna Bertheau als Nele und Antonio Wannek als Captain spielen eindringlich und vermitteln in Wie Feuer und Flamme ein verstörendes Bild des überwachten Lebens in der DDR. Die Darstellung einer aussichtslosen Liebe und die Allmacht der Staatssicherheit verleihen dem Film traurige Realität. Connie Walther führt Regie.

Die Darsteller und die Musik des Films

Die Musik
1. Theme from „Wie Feuer & Flamme“
2. Wie heißt’n Du?
3. Nur geträumt
4. Wie soll das geh’n?
5. Überall wohin’s Dich führt
6. Sid ist tot
7. Sag mir wo Du stehst
8. Weil wir ausseh’n, wie wir ausseh’n
9. October Swimmer
10. Hanging On The Telephone
11. Keine Feier ohne Hebamme
12. Mit viel Glück
13. Monotonie
14. Die Vögel ham’s gut
15. Einigkeit und Punk und Freiheit
16. Ne Riesenaktion
17. Krieger der wilden Grenze
18. Ist die richtig?
19. California über alles
20. Kabale und Liebe
Die Darsteller
Anna Bertheau: Penelope „Nele“ Kaufmann
Antonio Wannek: Kapitän
Tim Sander: Hacki
Carmen Simone Birk: Kopfi (als Carmen Birk)
Michael Krabbe: Tremmel
Nora Tschirner: Anya
Luise Helm: Bax
Aaron Hildebrand: Meise
Andreas Hoppe: Paul
Karin Mikityla: Tante Helene
Hermann Beyer: Captains Vater
Kathrin Waligura: Captains Mutter
Das Filmteam
Regisseur: Connie Walter
Drehbuchautor: Natja Brunckhorst
Stefan Arndt: Produzent
Maria Köpf: Produzent
Stefaan Schieder: Herstellungsleitung